1960 übernahm mein Vater Werner Ruppert den Weinbau von meinem Opa Alois Hartig. Im Jahr 1964 veranstaltete er die erste Häckerwirtschaft im Wohnzimmer unseres Wohnhauses. Im laufe der Zeit baute er den Weinbaubetrieb immer weiter aus.
1999 bin ich, Claudia Ruppert, als gelernte Winzerin in den Elterlichen Betrieb mit eingestiegen und habe die angebaute Rebfläche auf 3,0 ha vergrößert.
Unser Sortenvielfalt erstreckt sich vom Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus und Kerner bis hin zu Weißer-Burgunder und Chardonnay als Weißweinsorten. Rotweinsorten bauen wir Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder an und in unserem Weinkeller auch aus.
Nach dem Motto Tradition und Moderne zusammen zu führen, legen wir sehr viel Wert, unsere Weine Sortentypisch auszubauen.
Die Weinlagen  an den südhängen  des Weinortes Rück  Schalk, Jesuitenberg und Johannisberg verlangen eine intensive Pflege, die wir Tag täglich über das Weinjahr verteilt mit viel Leidenschaft erledigen.  
Ich würde mich freuen Sie bei einem Besuch in Rück begrüßen zu dürfen.
Bei unseren Häckerwirtschaften die mehrmals im Jahr statt finden setzen wir immer auf eine Speise - und Getränkekarte die sich der Jahreszeit anpasst.
Zu unseren Spezialitäten bei den Häckerterminen informieren wir Sie immer schon ein bis zwei Wochen vor dem Häckertermin auf unserer Webseite.
Einen Besuch wert ist die urig eingerichtete Klosterweinstube im Seitentrakt westlich der historischen Klosterzufahrt. 
Die Klosterweinstube wurde im Zuge der Renovierung des Klosters im Jahre 1985 ins Leben gerufen. Durch die tatkräftige Mitarbeit der Rücker Winzer konnte diese im Herbst 1986 eröffnet werden.
Über den Kulturrundweg Rück - Schippach und den Radweg Elsenfeld - Eschau ist die Klosterweinstube bestens an das Wander - Radwegenetz angeschlossen.
Die Klosterweinstube ist unter der Telefonnummer 09374 / 7177 zu erreichen.